INTERNATIONALER ADELSVERBAND International Association of Nobles Association Internationale de la Noblesse
INTERNATIONALER ADELSVERBANDInternational Association of NoblesAssociation Internationale de la Noblesse 

Titelführung ausländischer Hochschulen

Grundvoraussetzung für die Anerkennung Ihres Studienabschlusses ist, dass die Institution, die Ihnen das Diplom verliehen hat, in ihrem Sitzstaat als postsekundäre Bildungseinrichtung (Universität, Hochschule oder andere gleichrangige Einrichtung) anerkannt ist.
Jeder Staat besitzt Rechtsvorschriften, Register oder sonstige offizielle Informationsquellen
, aus denen der Status einer bestimmten Institution hervorgeht.

Mittlerweile ist das Thema Titelführung durch EU-Recht stark vereinfacht. Ein Akademischer Grad von einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule der Europäischen Union kann in der verliehenen Form geführt werden. Details der Führung von Hochschulgraden regeln die jeweiligen Hochschulgesetze, die bisweilen voneinander abweichen.

Achtung: Es gibt in der EU auch Bildungsinstitutionen die keine staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen sind, aber höchste Reputation besitzen. Dennoch dürfen auch deren Titel in Deutschland nicht geführt werden. Deutschen MBA-Studierenden wird empfohlen, in dem Bundesland, in dem sie ihren Hauptwohnsitz haben, das Landeshochschulgesetz bezüglich „Verleihung und Führung von Graden“ zu prüfen. In Berlin, Bayern zum Beispiel ist es - anders als beispielsweise in NRW – vorgesehen, dass der ausländische Titel mit Nennung der verleihenden Stelle geführt wird. Bremen regelt dies unterschiedlich zwischen Hochschulen aus der EU und Hochschulen, die nicht aus der EU kommen.

In Deutschland ist die zuständige Stelle für Angelegenheiten der Bewertung und Einstufung ausländischer Bildungsnachweise die Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen im Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland. Die Zentralstelle erbringt beratende und informatorische Dienstleistungen für die mit der Anerkennung ausländischer Bildungsnachweise befassten Stellen in der Bundesrepublik Deutschland (z.B. Ministerien, Behörden, Hochschulen, Gerichte); sie hat selbst aber keine Entscheidungsbefugnisse. Auf der Informationswebsite der Zentralstelle kann man nachlesen, welchen Status eine nationale oder internationale Bildungseinrichtung hat:

  • Status „H+“ haben staatlich anerkannte Bildungseinrichtungen, das heißt, man kann den Titel führen.

  • Status „H–“ haben Bildungseinrichtungen, die in ihrem Herkunftsland nicht staatlich anerkannt sind, das heißt, man darf den Titel in Deutschland nicht führen.

  • Status „H+/–“ kennzeichnet Bildungseinrichtungen, die noch nicht klar zugeordnet sind. Auf Antrag kann ein Gutachten erstellt werden, das etwa zwölf Monate dauert und an dessen Ende die jeweilige Institution bei H+ oder H– eingeteilt wird.

Titelhandel mit akademischen Graden

Dass sich das Thema mit der Eitelkeit lohnt, zeigt das Konsortium „University Degree Program (UDP)“.
Nach Schätzungen wurden in den USA und in anderen Ländern in den letzten Jahrzehnten rund 30.000 Diplome, Tendenz steigend, von fast
30 verschiedenen Titelmühlen verkauft.
Der Umsatz beläuft sich auf circa 100 Millionen Dollar, auch hier Tendenz steigend.  Die Themen sind geschickt gewählt und lassen sich mit Papier, Bleistift, paar Büchern und etwas Phantasie gut bearbeiten.
Sie zielen ab auf eine reichere Klientel aus USA, Asien, Afrika und Europa. Auf Leute, welche auf schnelle und einfache Art zu einem BA, MA, BS,
MS, MBA oder Dr. kommen und die auf der Leiter des Erfolgs nach oben wollen.
Sie riskieren dabei aber, sich lächerlich zu machen oder der Strafverfolgung ausgesetzt zu werden.

Was in Deutschland noch in den Kinderschuhen steckt, wird in den USA schon seit Jahren praktiziert: sowohl von staatlicher Seite, als auch von einzelnen Universitäten wird vor Titelmühlen (Diploma Mills oder Degree Mills) gewarnt und es werden Anleitungen zum Erkennen von Degree Mills geboten. Ein schnelles Mittel ist z.B. auch Google Maps und Street View. Es ist schon interessant wenn an der „hoch renommierten Hochschuladresse“ ein britisches Reihenhaus aus den 20er Jahren erscheint und die zweite Hochschuladresse sich als Gewerbehof herausstellt.

In den USA geht man von über  1000 „Hochschulen“  und Titelmühlen aus, die gefälschte MBA-Diplome anbieten.
Die Mehrzahl der Titelmühlen in Europa findet sich mit über 400 Anbietern in Großbritannien. Bei einigen Hochschulen sind die Internetseiten dermaßen gut gestaltet, dass auch Fachleute erst einmal sehr genau schauen müssen, bis sie die Seite entlarvt haben. So lassen oder ließen sich beispielsweise auf den Seiten der Hartley University, der Kingsfield University, der Parkwood University, der Westhampton University, der Ashford University, der Glencullen University, der Thornewood University und der University of Ravenhurst identische „President’s Messages“ und Bilder finden.

Weitere Schwerpunkte für Titelhandel sind die Niederlande und Belgien.
In Deutschland und Österreich liegt die Anzahl der Titelmühlen bei rund
15 Angeboten, in der Schweiz werden rund 40 angenommen.

In einer legalen Grauzone bewegen sich Unternehmen, die Ehrendoktorwürden ausländischer (zumeist osteuropäischer) Universitäten oder Institute vermitteln, die den Interessenten gegen eine „Spende“ verliehen werden. Dies ist zwar nicht zwingend illegal, allerdings dürfen diese Grade nicht in den Ausweis eingetragen und auch nicht
ohne „h.c.“ und Herkunftsangabe geführt werden.

Strafgesetzbuch (StGB) § 132a
Mißbrauch von Titeln, Berufsbezeichnungen und Abzeichen:

(1) Wer unbefugt
1. inländische oder ausländische Amts- oder Dienstbezeichnungen, akademische Grade, Titel oder öffentliche Würden führt,
2. die Berufsbezeichnung Arzt, Zahnarzt, Psychologischer Psychotherapeut, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Psychotherapeut, Tierarzt, Apotheker, Rechtsanwalt, Patentanwalt, Wirtschaftsprüfer, vereidigter Buchprüfer, Steuerberater oder Steuerbevollmächtigter führt,
3. die Bezeichnung öffentlich bestellter Sachverständiger führt oder
4. inländische oder ausländische Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen trägt,
wird mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Den in Absatz 1 genannten Bezeichnungen, akademischen Graden, Titeln, Würden, Uniformen, Amtskleidungen oder Amtsabzeichen stehen solche gleich, die ihnen zum Verwechseln ähnlich sind.

(3) Die Absätze 1 und 2 gelten auch für Amtsbezeichnungen, Titel, Würden, Amtskleidungen und Amtsabzeichen der Kirchen und anderen Religionsgesellschaften des öffentlichen Rechts.

(4) Gegenstände, auf die sich eine Straftat nach Absatz 1 Nr. 4, allein oder in Verbindung mit Absatz 2 oder 3, bezieht, können eingezogen werden.

Auffallend ist, dass zunehmend auch Anbieter mit gefälschten oder erfundenen Akkreditierungen werben. Eine besondere Gruppe unter den „Qualitätssicherern“ von MBA-Programmen sind diejenigen, die von Titelmühlen selbst gegründet wurden. Ziel ist es, die eigene Einrichtung zu akkreditieren oder die Reputation der Einrichtung zu heben.
Eine Liste der nicht anerkannten Akkreditierungseinrichtungen senden wir Ihnen gerne auf Anfrage.

I.A.V.

Internationaler Adelsverband
Sitz: Schloss Martinskirchen
04895 Martinskirchen/Elbe

Zentralverwaltung des Internationalen Adelsverbandes

Büro-Besuchszeiten

nur nach Termin:

Montag bis Donnerstag

10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Freitag

10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Mail

info@internationaler-adelsverband.de

oder
adelsverband@web.de

Aufnahmeantrag
bitte den Antrag per Mail oder Fax zurücksenden. Selbstverständlich sind auch Nicht-Adelige als Mitglieder herzlich willkommen.
AufnahmeWebsite15..pdf
.pdf Datei [757.3 KB]

Jedes Mitglied im
Internationalen Adelsverband
erhält einen Titel.
Passive Mitglieder nach Zugehörigkeitsjahren.
Jede Höherstufung wird mit einer Verdienstauszeichnung (Orden)
und Urkunde ausgezeichnet;
die Auszeichnung darf öffentlich getragen werden.

Aktive Mitglieder können nach einem Jahr Mitglieds-zugehörigkeit einen Titel/Rang
(mit Aufgabenbereich) innerhalb der personellen Struktur des Verbandes bekleiden. Titel und Rang werden entsprechend der Funktion mit wertvollen Insignien ausgezeichnet
( z.B. Standarte, Schwert, Mantel, Orden, Ordenskleidung, usw.).

Passive Mitglieder können jederzeit aktive Mitglieder werden.

Titel und Ränge können legal und rechtskonform geführt werden
z.B. auf Briefbögen, Visitenkarten, etc.

Unter gewissen Voraussetzungen ist eine Eintragung der Titel in Pass/Personalausweis möglich.

Weitere Infos/Voraussetzungen und Titel/Ränge unter Rubrik „Mitglieder“ !

Der
Internationale Adelsverband
sucht aufgrund der vielfältigen Vorhaben und zur Verwirklichung seiner heren Aufgaben noch Ehrenmitglieder, Förderer und Sponsoren.

Bei adäquaten Zuwendungen können die grosszügigen Spender einen Adelstitel und –namen als Ordens/Künstlername erhalten,
der in Pass/Personalausweis eingetragen wird und legal und rechtskonform getragen werden kann.

Der
INTERNATIONALE ADELSVERBAND
ist bei der UN als NGO (Nichtregierungsorganisation) und bei der EU als Lobby-Organisation (Transparenz-Liste) zur Registrierung angemeldet !

AKTUELL  AKTUELL  AKTUELL
Wir suchen eine Persönlichkeit
mit bester Reputation, die für
einen Diplomatenstatus mit Akkreditierung (Titel Attaché)
von der Botschaft eines grossen Staates vorgesehen ist.
Dieses Amt beinhaltet einem Diplomatenpass, alle Immunitäten und Vorrechte eines Diplomaten 
und das CD-Kennzeichen für
ein Fahrzeug.

REGIERUNGSKONTAKTE

Was können wir für Sie tun?

Haben Sie für Ihre geschäftlichen Vorhaben schon einmal an die westafrikanischen, ostasiatischen, ehemaligen GUS-Staaten oder an die Balkan-Staaten gedacht?

Wir können Ihnen durch unsere jahrzehntelangen persönlichen Kontakte Türen in die höchsten Regierungskreise bis hin zu den Staatspräsidenten öffnen und Sie begleitend unterstützen!
Überzeugen Sie sich in einem persönlichen Gespräch von den Möglichkeiten, die wir Ihnen zur Verfügung stellen können und von unserer hohen Kompetenz.
Gern erwarten wir Ihren Anruf!

Der
INTERNATIONALE ADELSVERBAND
wird mit dem Prüfsiegel für besonders vertrauenswürdige, relevante und kompetente Informationen ausgezeichnet und hat die Befähigung als unabhängige Zertifizierungsstelle.
Zertifizierung ist die unabhängige Bestätigung, dass ein(e) Sache, Produkt, Person, System alle spezifischen Anforderungen einer Anforderungsliste erfüllt.

Richtlinien zur Führung
von Adelstiteln nach deutschem Recht; echte/falsche Adelstitel; Möglichkeiten zur Eintragung von Adelstiteln in PA/Pass.

Namen die dem Klang und Aufbau nach historischen Adelstiteln gleichen, sind in selber Weise rechtsgültig und eintragungsfähig.

siehe Rubrik Mitglieder

Newsletter LEGATUS

Neues und Informatives
aus der Welt des Adels.

Erscheint monatlich
kostenfrei für Mitglieder !

Nichtmitglieder zahlen eine
Schutzgebühr von 12,00 Euro jährlich.

Anfordern unter:

news@internationaler-adelsverband.de

Unser Newsletter steht derzeit nicht zur Verfügung.

In Vorbereitung ist eine eigene  Adelscommunity.
Eine Internet-Plattform zur Kommunikation für und von Menschen mit Zusammengehörigkeitsgefühl und/oder gemeinsamen Interessen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright INTERNATIONALER ADELSVERBAND n.e.V. © and ™ FW Senff 2011. All rights reserved.