INTERNATIONALER ADELSVERBAND International Association of Nobles Association Internationale de la Noblesse
INTERNATIONALER ADELSVERBANDInternational Association of NoblesAssociation Internationale de la Noblesse 

Der Fürst

Fürst und Fürstin sind sowohl allgemeine Herrscherbezeichnungen (Landesfürsten) wie auch spezielle Adelstitel mit eigenem Fürstenstand im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation vom Mittelalter bis etwa 1800, mit einem Fürstentum als ausgewiesenem Herrschaftsgebiet.
Die Erhebung in diesen Adelsstand wurde „Fürstung“ genannt.
Darüber hinaus finden sich Fürsten und Fürstentümer auch in anderen Ländern und politischen Strukturen, teilweise auch nur von außen als solche bezeichnet. Ähnlich wie die Bezeichnung Häuptling, übertrugen
die europäischen Entdecker und Kolonisatoren Fürst und Fürstentum
auf reale oder vermeintliche Anführer und Herrschaftsgebiete anderer Völker oder übersetzten deren Eigenbezeichnung als Fürst und Fürstentum.

Das Wort „Fürst“ stammt vom althochdeutschen  furisto „der Erste“,
das auch die Grundlage für ähnliche Bezeichnungen in anderen germanischen Sprachen bildet: englisch first „als erstes, Erster“, niederländisch Vorst, dänisch und norwegisch fyrste sowie schwedisch furste. Die dem Adelstitel des Fürsten entsprechende lateinische Vorform princeps („der Erste, Führer“) findet sich noch im deutschen „Prinz, Prinzessin“ und dem englischen prince, princess sowie principality für
ein Fürstentum).
Als „Fürst von Wales“ kann der Titel Prince of Wales für den Thronfolger der britischen Monarchie offiziell übersetzt werden.
Als „Fürstenstaaten“ (Princely States) werden die von einem einheimischen Fürsten (Maharadscha, eigentlich „Großkönig“) regierten Staaten unter britischer Oberhoheit in Indien bezeichnet. Auch das französische principauté steht für „Fürstentum“, offiziell beim Principauté de Manoco.

„Fürst“ ist im allgemeinen Sinne eine Sammelbezeichnung für die wichtigsten Herrschaftsträger wie Kaiser, Könige, Herzöge sowie
Land-, Mark- und Pfalzgrafen (sogenannte „gefürstete Grafen“.

Im engeren Sinne wird ab Mitte des 13. Jahrhunderts als Fürst
ein vererbbarer Adels- und Herrschertitel verstanden, der rangmäßig über dem Grafen und dem (nichtköniglichen) Prinzen steht, aber unter dem Herzog. Der Titel ist nicht notwendigerweise an ein Herrschaftsgebiet gebunden und kann auch ehrenhalber verliehen werden.

Im weiteren Sinne wird die Bezeichnung Fürst für selbstständige Herrscher in außereuropäischen Kulturen verwendet, auch um die Bezeichnung König und damit verbundene Ehrerbietungen zu vermeiden.
Als geistliche Fürsten wurden hohe Würdenträger der katholischen Kirche bezeichnet, insbesondere Fürstbischöfe, Fürstpröpste, und Fürstäbte.

Die Kinder eines Fürsten sind häufig Prinz oder Prinzessin mit der früher offiziellen Anrede „Durchlaucht“, die heute im nicht offiziellen, gesellschaftlichen Schriftverkehr nur noch als Höflichkeitsbezeugung bei der Ansprache benutzt wird. Diese Titel übertragen sich auch auf die daraus entstehenden jüngeren Stammlinien. Allerdings führen die Nachgeborenen einiger mediatisierter („mittelbargemachter“) oder erst im Laufe des 19. Jahrhunderts erhobener fürstlicher Häuser den Titel
Graf oder Gräfin mit der Anrede „Erlaucht“. In beiden Fällen führt das jeweilige Oberhaupt des Hauses den Fürstentitel als Erstgeburtstitel
mit der Anrede „Durchlaucht“.

Im Deutschen Reich wurde durch die Weimarer Reichsverfassung 1919 zusammen mit der Abschaffung der Standesvorrechte des Adels, der ehemalige Titel Prinz oder Prinzessin unveränderlicher Bestandteil des Familiennamens. Damit entfiel der Titel Fürst oder Fürstin, soweit er
durch Erstgeborenen-Nachfolge (Primogenitur) weitergegeben wurde.
Er wird jedoch heute noch aus Gründen der Tradition vielfach inoffiziell von den Chefs der früheren Fürstenhäuser weitergeführt und gelegentlich auch auf Antrag infolge langjähriger Führung und allgemeiner Anerkennung (Nr. 50 NamÄndVwV) in den Pass übernommen, was jedoch wegen der dann erfolgenden – traditionswidrigen – Übertragung auf sämtliche anschließend geborenen Nachkommen von den ehemaligen Fürstenhäusern meist selbst nicht gewünscht wird.
Gegenwärtig betrifft dies 54 deutsche Familien, davon vier nach 1806 (meist bis 1918) regierende Bundesfürsten: Hohenzollern-Sigmaringen, Waldeck und Pyrmont, Reuß und Schaumburg-Lippe.

I.A.V.

Internationaler Adelsverband
Sitz: Schloss Martinskirchen
04895 Martinskirchen/Elbe

Zentralverwaltung des Internationalen Adelsverbandes

Büro-Besuchszeiten

nur nach Termin:

Montag bis Donnerstag

10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Freitag

10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Mail

info@internationaler-adelsverband.de

oder
adelsverband@web.de

Aufnahmeantrag
bitte den Antrag per Mail oder Fax zurücksenden. Selbstverständlich sind auch Nicht-Adelige als Mitglieder herzlich willkommen.
AufnahmeWebsite15..pdf
.pdf Datei [757.3 KB]

Jedes Mitglied im
Internationalen Adelsverband
erhält einen Titel.
Passive Mitglieder nach Zugehörigkeitsjahren.
Jede Höherstufung wird mit einer Verdienstauszeichnung (Orden)
und Urkunde ausgezeichnet;
die Auszeichnung darf öffentlich getragen werden.

Aktive Mitglieder können nach einem Jahr Mitglieds-zugehörigkeit einen Titel/Rang
(mit Aufgabenbereich) innerhalb der personellen Struktur des Verbandes bekleiden. Titel und Rang werden entsprechend der Funktion mit wertvollen Insignien ausgezeichnet
( z.B. Standarte, Schwert, Mantel, Orden, Ordenskleidung, usw.).

Passive Mitglieder können jederzeit aktive Mitglieder werden.

Titel und Ränge können legal und rechtskonform geführt werden
z.B. auf Briefbögen, Visitenkarten, etc.

Unter gewissen Voraussetzungen ist eine Eintragung der Titel in Pass/Personalausweis möglich.

Weitere Infos/Voraussetzungen und Titel/Ränge unter Rubrik „Mitglieder“ !

Der
Internationale Adelsverband
sucht aufgrund der vielfältigen Vorhaben und zur Verwirklichung seiner heren Aufgaben noch Ehrenmitglieder, Förderer und Sponsoren.

Bei adäquaten Zuwendungen können die grosszügigen Spender einen Adelstitel und –namen als Ordens/Künstlername erhalten,
der in Pass/Personalausweis eingetragen wird und legal und rechtskonform getragen werden kann.

Der
INTERNATIONALE ADELSVERBAND
ist bei der UN als NGO (Nichtregierungsorganisation) und bei der EU als Lobby-Organisation (Transparenz-Liste) zur Registrierung angemeldet !

AKTUELL  AKTUELL  AKTUELL
Wir suchen eine Persönlichkeit
mit bester Reputation, die für
einen Diplomatenstatus mit Akkreditierung 
(Titel Botschaftsattaché
als Leiter einer Economic Mission)
von der Botschaft eines grossen Staates vorgesehen ist.
Dieses Amt beinhaltet einem Diplomatenpass, alle Immunitäten und Vorrechte eines Diplomaten 
und das CD-Kennzeichen für
ein Fahrzeug.

Wir vertreten südamerikanische, westafrikanische und
Karibik Staaten.

REGIERUNGSKONTAKTE

Was können wir für Sie tun?

Haben Sie für Ihre geschäftlichen Vorhaben schon einmal an die westafrikanischen, ostasiatischen, ehemaligen GUS-Staaten oder an die Balkan-Staaten gedacht?

Wir können Ihnen durch unsere jahrzehntelangen persönlichen Kontakte Türen in die höchsten Regierungskreise bis hin zu den Staatspräsidenten öffnen und Sie begleitend unterstützen!
Überzeugen Sie sich in einem persönlichen Gespräch von den Möglichkeiten, die wir Ihnen zur Verfügung stellen können und von unserer hohen Kompetenz.
Gern erwarten wir Ihren Anruf!

Der
INTERNATIONALE ADELSVERBAND
wird mit dem Prüfsiegel für besonders vertrauenswürdige, relevante und kompetente Informationen ausgezeichnet und hat die Befähigung als unabhängige Zertifizierungsstelle.
Zertifizierung ist die unabhängige Bestätigung, dass ein(e) Sache, Produkt, Person, System alle spezifischen Anforderungen einer Anforderungsliste erfüllt.

Richtlinien zur Führung
von Adelstiteln nach deutschem Recht; echte/falsche Adelstitel; Möglichkeiten zur Eintragung von Adelstiteln in PA/Pass.

Namen die dem Klang und Aufbau nach historischen Adelstiteln gleichen, sind in selber Weise rechtsgültig und eintragungsfähig.

siehe Rubrik Mitglieder

Newsletter LEGATUS

Neues und Informatives
aus der Welt des Adels.

Erscheint monatlich
kostenfrei für Mitglieder !

Nichtmitglieder zahlen eine
Schutzgebühr von 12,00 Euro jährlich.

Anfordern unter:

news@internationaler-adelsverband.de

Unser Newsletter steht derzeit nicht zur Verfügung.

In Vorbereitung ist eine eigene  Adelscommunity.
Eine Internet-Plattform zur Kommunikation für und von Menschen mit Zusammengehörigkeitsgefühl und/oder gemeinsamen Interessen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright INTERNATIONALER ADELSVERBAND n.e.V. © and ™ FW Senff 2011. All rights reserved.