INTERNATIONALER ADELSVERBAND International Association of Nobles Association Internationale de la Noblesse
INTERNATIONALER ADELSVERBANDInternational Association of NoblesAssociation Internationale de la Noblesse 

Die Dienstleistungen des Genealogen in der Übersicht

Ahnentafeln bis zu Grössen über 1,20 mtr. lieferbar, gedruckt auf
höchstwertigen Materialien.

 A : Allgemeine Beratung zum Thema Ahnen- und Familienforschung
        (Genealogie)
 

Hierbei handelt es sich um ein Einstiegspaket für Neulinge der Familienforschung. Die Beratungsleistung kann als fest definierter Vortrag in Form einer Präsentation für einen Festpreis oder auch als individuelle und persönliche Beratung auf Basis Preis pro Stunde plus Spesen, beauftragt werden. Es sind viele Varianten möglich, denn der Kunde bestimmt die Dauer und den Inhalt der Beratung. Nach entsprechender Abstimmung können auch spezifische genealogische Fachthemen erörtert werden, für die der Kunde sein Fachwissen gerne erweitern möchte.

 B : Individuelle Unterstützung bei der Suche nach entsprechenden
        Vorfahren

Hier handelt es sich um eine ganz spezifische, auf die jeweilige Kundensituation zugeschnittene Dienstleistung, um in einer beliebigen Generation einen bestimmten Vorfahren zu erforschen. Sicherlich kann hier kein Festpreis vereinbart werden, da es auf das entsprechende Jahrhundert und die Örtlichkeit ankommt. Liegt der Zeitraum der gesuchten Person nach dem Jahr 1876 kann bei den Standesämtern oder in den Archiven der 'kopierten' Personenstandsdaten gesucht werden. Handelt es sich um das von Napoleon Bonaparte französisch besetzte Rheinland, können die Standesamtsdaten bis 1792 oder 1808 zu-rückverfolgt werden. In anderen Regionen sind Daten, die jünger sind als 1876 nur in den Kirchenbüchern vorhanden. Diese Eintragungen werden
in der Regel zwischen 100 und 150 Jahren in den Pfarrämtern aufbewahrt. Sind die gesuchten Informationen noch jünger, sind sie wiederum nur in den Bistumsarchiven zu finden. Die Kirchenbücher wurden in der Regel nach dem 30-jährigen Krieg begonnen, zwischen etwa 1640 und 1650.
In vereinzelten Regionen an Rhein und Mosel können Kirchenbücher
aber auch schon im 15. und 16. Jahrhundert angelegt worden sein.
Dieser Glücksfall ist aber äußerst selten anzutreffen.

Sollen Vorfahren erforscht werden, welche noch jünger sind
(vor ca. 1650), ist zwischen dem Adel und den Bürgerlichen zu unterscheiden. Bei Adeligen wird man sehr häufig in entsprechenden Büchern und Chroniken in den Universitätsbibliotheken fündig.
Bei Bürgerlichen ist man auf sonstige staatliche Archive angewiesen,
z.B. dem Landeshauptarchiv in Koblenz. Hier hat man wiederum nur
eine reale Chance eine kontinuierliche und lückenlose Ahnenreihe zu erforschen, wenn die gesuchten Vorfahren an entsprechenden Lehns- oder Pachtverträgen beteiligt waren und diese typischerweise an den jüngsten Sohn weitervererbt wurden. Waren die gesuchten Vorfahren auch keine Lehnsmänner, Hof- oder Landleute (Ackerer) hat man kaum noch eine reelle Chance und kann nur auf einen Zufallsfund hoffen.
Wie man hier erkennen kann, ist diese individuelle Unterstützung (Dienstleistung) schwerlich im Vorhinein kalkulierbar und kann somit nur nach Aufwand auf Stundenbasis und den anfallenden Spesen (Fahrkosten, Archivgebühren) berechnet werden.

 C : Übernahme einer kompletten Familienforschung über
        12 Generationen

Diese Dienstleistung wird nur unter gewissen Voraussetzungen angeboten. Handelt es sich hierbei um einen Familiennamen und eine Region  die unserem Genealogen nicht bekannt sind, kann hier nur eine Dienstleistung vom Typ B angeboten werden. Ist der gesuchte Familienname vermutlich bekannt und der Ursprung des Familiennamen in der Region Eifel wahrscheinlich bzw. an der Mosel von Koblenz bis Trier oder am Rhein von Aachen über Köln bis Mainz, könnte hier als besondere Dienstleistung sogar ein Festpreis angeboten werden, da vermutlich auf bereits bekannte Archive, Pfarreien oder sogenannte Ortsfamilienbücher zurückgegriffen werden könnte. Bei dieser Art von Dienstleistung werden die gewünschten/ gesuchten Familiennamen vorab analysiert und der Kunde/Auftraggeber erhält ein konkretes Angebot auf Festpreisbasis.
Die angestrebten 12 Generationen sind nicht zufällig gewählt, sondern
der ungefähre Zeitraum von etwa 350 Jahren. Hier wird also die ungefähre Zeitspanne bis zum Ende des 30-jährigen Krieges abgedeckt und es ist sehr wahrscheinlich, dass dieser Zeitraum lückenlos erforscht werden kann.

 D : Analysen in Archiven vom Zivilstandsregister bis zu
        Ortsfamilienbüchern

Bei dieser Art Dienstleistung ist bereits bekannt, in welchem Archiv oder welcher Pfarrei nach einem bestimmten Vorfahren gesucht werden soll. Der Kunde/Auftraggeber hat aber nicht die Zeit oder die Möglichkeit dieses Archiv selber aufzusuchen und benötigt jemanden, der die Aufgabe für ihn übernimmt. Das Ergebnis ist in der Regel die Kopie oder das Foto der gesuchten Urkunde, bzw. des entsprechenden Vorfahren.
Hier können die entstehenden Kosten vorab genau kalkuliert und per Festpreis angeboten werden.

 E : Erstellung von professionellen Ahnentafeln und Stammtafeln bis
        Größe DIN A1

Diese Dienstleistung ist das Hauptprodukt unseres Genealogen.
Hier können nach Wünschen des Kunden wunderschöne und individuell 
in Handarbeit angefertigte Ahnen- oder Stammtafeln (fälschlich auch als Stammbaum bezeichnet) beauftragt werden. Viele Familienforscher oder Hobbygenealogen verbringen viele Jahre damit, ihre Vorfahren zu erkunden und tragen diese evtl. auch noch in speziellen GEDCOM Datenbanken ein, aber leider können sie keine repräsentativen Stammtafeln erstellen, welche man z.B. im Wohnzimmer oder in der Diele als ganz besonderes Schmuckstück an die Wand hängen könnte.
Die heute auf dem Markt befindlichen Computerprogramme zur Ahnenforschung können nur nach einem mathematisch berechneten Muster standardisierte Ausdrucke erzeugen, welche man bei mehreren Generationen dann auch noch unschön zusammenkleben muss.
Leider ist das Layout nicht besonders ansprechend und man kann keine individuellen Formatierungen vornehmen.
Ansonsten besteht noch die Möglichkeit im Fachhandel einen repräsentativen Vordruck für eine Ahnentafel für ca. 50 € bis 100 € zu erwerben, aber dann stellt sich immer die Frage: „Wer hat die schönste Handschrift?“ Auch hier ist keine Flexibilität gegeben, denn man muss sich an das vorgegebene Schema halten. Eine individuelle Stammtafel, in der auch die Geschwister eingetragen werden können, um somit auch unterschiedliche Linien seiner Vorfahren zu verfolgen, gibt es gar nicht zu kaufen. An dieser Stelle setzt die Dienstleistung unseres Genealogen an, denn eine persönliche 'Schmuckstammtafel' nach mittelalterlichen Vorbildern, mit den unterschiedlichsten Verzweigungen und Familienlinien kann nur noch durch einen Künstler oder Grafiker, in aufwendiger Handarbeit erstellt werden. Jetzt wird die Sache aber richtig teuer, denn dann ist man sofort bei mehreren Tausend Euro angelangt.
Dazu kommt die Wartbarkeit einer Stammtafel, denn es gibt wohl kaum eine Stammtafel, welche nicht nach einiger Zeit korrigiert oder erweitert werden sollte.
Natürlich muss auch unser Genealoge eine solche individuelle Stammtafel in aufwendiger Handarbeit fertigen, nutzt aber ein spezielles grafisches Computerfachwissen, um diese mühevolle und zeitaufwendige Arbeit zu beschleunigen. Da in der Vergangenheit für den persönlichen Gebrauch und für die unterschiedlichsten verwandtschaftlichen Zweige bereits diverse Stammtafeln erstellt wurden, kann auf einen großen Fundus an individuellen Formen, Größen und gestalterische Element zurückgegriffen werden. Die ersten computerunterstützten Stammtafeln wurden bereits 1991 erstellt und schon zu dieser Zeit wurden original Frakturschriften eingesetzt. Über komplexe Vektorgrafiken (damals gab es noch keine brauchbaren Bitmaps) wurden bereits die ersten Wappen erstellt und in die Stammtafeln integriert. Anschließend wurde die Stammtafel dann mit einem großen 8-Farb-Plotter von Hewlett-Packard auf Elefantenpapier ausgegeben. Der große Vorteil liegt darin, dass eine einmal elektronisch erstellte Stammtafel mit verhältnismäßig geringem Aufwand erweitert werden kann. In der heutigen Zeit können über Digitalfotografie und hochauflösende Scanner natürlich noch viel komplexere Stammtafeln produziert werden. 
Ein professioneller Farbausdruck auf einem hochauflösenden Tintendrucker kann dann bis zu einer Größe von DIN-A2 günstig durchgeführt werden.
Diese Dienstleistung könnte in zwei Schritten ablaufen. Zuerst würde ein Beratungsgespräch stattfinden, in dem der konkrete Umfang und die Gestaltung der Stammtafel und die Ornamentik mit dem Kunden besprochen und gemeinsam festlegt wird. Auf Basis dieser Vereinbarung kann ein konkretes Angebot mit einem Festpreis erstellt werden.
Nach Beauftragung durch den Kunden wird die Stammtafel entwickelt
und in elektronischer Druckform bereitgestellt. Nach Wunsch des Kunden kann auch ein professioneller Stammtafeldruck und eine fachmännische Einrahmung von unserem Genealogen durchgeführt werden.
Der Teil 1 (Beratung und Abstimmung) wird nach Aufwand berechnet,
der Teil 2 (Erstellung der Stammtafel plus Extras) wir auf Basis eines Festpreises angeboten.

 F : Individuelle Gestaltung einer Stammtafel mit Grafiken, Ornamenten
        und Wappen

Diese Dienstleistung ist eine Erweiterung des Produktes vom Typ E.
Auf besonderen Wunsch des Kunden kann die Ahnen- oder Stammtafel noch mit besonderen Grafiken, mittelalterlichen Ornamenten und auch mit Wappen verziert werden. Hier können eigentlich alle speziellen Kundenwünsche erfüllt werden, es ist nur eine Frage des Aufwandes und somit des Preises. Da in den vergangenen Jahren bereits Dutzende von Stammtafeln, Wappen, Ornamenten und Grafiken entwickelt wurden, kann hier bereits auf ein umfangreiches Spektrum aufgebaut werden.

 G : Erstellung von Dokumenten in 24 Original Frakturschriften und
        gotischen Schriften

Bereits in Jahre 1990 wurden Lizenzen für Original Fraktur-, Textur- und Schwabacher Schriften erworben, die zum Schreiben der mittelalterlichen Dokumente oder Stammtafeln verwendet wurden.
Die ältesten Originalschriften stammen aus der Mitte des 16. Jahrhunderts und sind sehr selten und heute auch sehr teuer. Sie kosten zwischen 40 € und 200 € pro Frakturschrift. Es wird sehr viel Übung benötigt, um mit diesen alten Schriften auf dem Computer zu schreiben, da diese ursprünglich aus alten Handschriften entwickelten Drucklettern aus speziellen Buchstabenkombinationen, sogenannten Ligaturen zusammengesetzt sind und die Computertastatur aufgrund der Ligaturen und verschiedenen s-Formen völlig anders belegt ist.

 H : Erstellung von geschichtlichen Orts- und Familienchroniken bis ins
        Spätmittelalter

Bei Familien, welche über viele Generationen und mehreren Jahrhunderten in einem bestimmten Ort gelebt und gewirkt haben bzw. deren Ursprung und/oder Familienname von einem Ort abgeleitet werden kann, ist es von besonderer Bedeutung den Familiennamen und das Dorf oder die Stadt gleichermaßen zu erforschen, um eine entsprechende
Orts- und Familienchronik zu erstellen. Die ältesten deutschen Familiennamen lassen sich vom Herkunftsort (Toponyme) ableiten und sind etwa 700 bis 1000 Jahre alt. Diese geografischen Familiennamen haben sehr häufig eine Zusammensetzung mit die Endungen -bach, -tal, -berg, -roth, -rath oder -heim. Diese Dienstleistung erfordert einen besonders intensiven Forschungsaufwand und nimmt sicherlich einige Monate, evtl. sogar Jahre Arbeitszeit in Anspruch und kann nur gegen Aufwand abgerechnet werden.
Geschichtliche Orts- und Familienchroniken lassen sich aber verhältnismäßig zuverlässig aus alten Büchern und Urkunden recherchieren, welche evtl. in Universitätsbibliotheken, Landesarchiven oder Bistumsarchiven vorhanden sind.
Hierzu zählt insbesondere der Geschichtliche Atlas der Rheinprovinz in
7 Bänden von Dr. Wilhelm Fabricius oder die Siedlungs- und Pfarrorganisation im alten Erzbistum Trier in 9 Bänden von Ferdinand Pauly. Bei dieser Dienstleistung wird nach Wünschen des Kunden ein individuelles Buch zur geschichtlichen Chronik eines gewünschten Orts- und Familiennamens erstellt. Dieses kann nach Wunsch in einer historischen und mittelalterlichen Form (Layout und Satz) mit alter Bücherornamentik und Frakturschriften entwickelt und gesetzt werden oder auch nach modernen Gestaltungsregeln aufgebaut sein.
Der gestalterische und künstlerische Aufwand und der Seitenumfang des Buches bestimmen natürlich den Preis. Da unser Genealoge seit einiger Zeit mit einem speziellen Verlag in der Eifel zusammenarbeitet, könnte
ein solches Buch/Chronik auch in einer individuellen Kleinauflage, sogar mit ISBN Nummer, veröffentlicht und weiter vermarktet werden. Dabei sind die Autorenrechte und die Rechte des Herausgebers, entsprechend den zu verhandelnden Verträgen, auch an den Kunden bzw. den Auftraggeber übertragenbar.

 J : Beratung und Unterstützung zum Thema Wappenkunst und
     Wappenkunde (Heraldik)

Hier wird wie bei der Dienstleistung vom Typ A eine Beratung zum Thema Heraldik nach Wünschen des Kunden durchgeführt. Evtl. kann in diesem Zusammenhang auch hier ein spezifischer Vortrag zum Thema des Wappenwesens (Heraldik) entwickelt und abgehalten werden.
Das Thema Heraldik umfasst die Bereiche Wappenkunde, Wappenkunst und Wappenrecht. Die Wappenkunst ist ein sehr umfangreiches Thema, hier geht es im Wesentlichen um den korrekten Aufbau eines Wappens.
Es sind die Themen: Wappenteilung, Gestaltung der Schildflächen, Heroldsbilder und gemeine Figuren (Heroldsstück), Wappentiere, Beizeichen, heraldische Farbregeln (Tingierung), Schildformen und Helme, Gestaltungsregeln, Helmdecken, Helmzier (Kleinod), Wappenbeschreibung (Blasonierung) und Wappenbegründung von besonderer Bedeutung.
Man kann diese Dienstleistung per definierten Vortrag für einen Festpreis oder auch als individuelle und persönliche Beratung auf Basis Preis pro Stunde plus Spesen beauftragen, so dass der Kunde den Umfang und die Themengebiete selber bestimmen kann.

 K : Heraldische Gestaltung und grafische Erstellung von neuen
        Familienwappen

Bei dieser Art von Dienstleistung wird ein neues Wappen entwickelt.
Das Ergebnis ist ein professionelles, nach den heraldischen Gestaltungsregeln aufgebautes, neues Familienwappen.
Dieses Produkt ist entsprechend der Dienstleistung vom Typ E das zweite Hauptprodukt unseres Genealogen.
Im privaten Umfeld wurden bereits viele Wappen entwickelt und diese
mit speziellen grafischen Programmen computerunterstützt erstellt.
Auch hier handelt es sich aber immer noch um eine umfangreiche Handarbeit, die grafisches und künstlerisches Fachwissen und Können erfordert. Im Laufe der Jahre wurden vielseitige und ansprechende s/w Wappen-Leerschablonen mit unterschiedlichen Helmdecken und Helmen entwickelt, auf die evtl. zurückgegriffen werden kann, um somit den Preis für ein neues und individuell gefertigtes Familienwappen erheblich reduzieren zu können.

Diese Dienstleistung sollte ebenfalls in zwei Schritten ablaufen.
Zuerst würde ein Beratungsgespräch stattfinden, in dem man die Wappenbegründung, die Wappenform (Teilung), die Helmdecke, den Helm, die Tingierung, die allgemeinen Figuren und die Helmzier mit dem Kunden bespricht und grob festlegt. Auf Basis dieser Vereinbarung wird ein konkretes Angebot mit einem Festpreis erstellt. Nach Beauftragung durch den Kunden wird das neue Familienwappen entwickelt und eine ausführliche Wappenbegründung und Blasonierung erstellt. Auf Wunsch kann auch ein mehrseitiger Stiftungsbrief erstellt werden. Der Teil 1 (Beratung, Recherchen und Abstimmung) wird nach Aufwand berechnet, der Teil 2 (Erstellung des Wappen und evtl. des Stiftungsbriefes) wird auf Basis eines Festpreises angeboten und abgerechnet. Im Festpreis sind dann auch das fertige Wappen und der Stiftungsbrief mit Begründung und Blasonierung enthalten. Das Wappen und die Seiten des Stiftungsbriefes werden auf einem hochwertigen Farb-Laserdrucker bis zu einer Größe
von DIN-A3 ausgegeben. 

 L : Eintrag eines neuen Wappens in eine Deutsche Wappenrolle
       (z.B. Herold Berlin)

Diese Dienstleistung erfordert vorab die Dienstleistung vom Typ K.
In Deutschland ist jeder Bürger berechtigt ein neues Familienwappen zu stiften. Der Wappenstifter legt fest für welche Familienmitglieder das Wappen führungsberechtigt ist und wie es in der Familie weiter vererbt werden soll. Laut dem Bürgerlichen Gesetzbuch § 12 (Namensrecht) sind diese Wappen auch geschützt. Der Wappenschutz umfasst adlige und bürgerliche Wappen sowie Wappen von Körperschaften und Anstalten
des öffentlichen Rechts. Obwohl es eigentlich nicht notwendig ist, möchten doch viele Wappenstifter ihr neues Familienwappen in einer Wappenrolle eintragen lassen und somit veröffentlichen.
Bei dieser Prozedur kann unser Genealoge mit seinem Fachwissen und dieser Dienstleistung behilflich sein bzw. den Eintrag beantragen und durchführen lassen. Für die heraldische, genealogische und wappenrechtliche Überprüfung und Eintragung des Wappens mit Beurkundung und Wappenbrief sowie für die Veröffentlichung des Wappens in einer Buchreihe, werden Verfahrenskosten seitens Dritter erhoben.

 M : Transkription von alten Urkunden in Mittel- oder Althochdeutsch

Diese Dienstleistung ist als Teil der Leistungen vom Typ B, C und D bereits enthalten, kann aber auch separat beauftragt werden.
Viele Anfänger sind nicht geübt im Lesen von alten Urkunden, welche in Mittel- oder Althochdeutsch verfasst wurden und in der Deutschen Kurrentschrift (irrtümlich oft als Sütterlin bezeichnet) geschrieben wurden. Diese Art von Dienstleistung kann grundsätzlich nur nach Aufwand auf Stundenbasis abgerechnet werden. Unter Umständen ist es auch möglich einen solchen Auftrag gänzlich abzulehnen, da es durchaus Urkunden gibt, die auf Grund ihrer schlechten Qualität von Papier (angefressenes Pergament), Tinte, Kopie oder Schrift nicht entziffert werden können.
Als Ergebnis wird die Übersetzung auf Papier in der üblichen Antiqua Schrift oder auf Wunsch auch in Fraktur bereitgestellt.

 N : Transkription von alten lateinischen Urkunden und Kirchenbüchern

Bei dieser Dienstleistung handelt es sich, so wie bei Leistung M, um eine separate Beauftragung, die das Lesen einer alten Urkunde betrifft und grundsätzlich nach Aufwand auf Stundenbasis abgerechnet wird.
Hier kommt zum Lesen der Urkunde noch die Übersetzung aus dem Lateinischen ins Deutsche hinzu.
Bei lateinischen Kirchenbucheintragungen des 16. bis 19. Jahrhunderts sind mittlerweile sehr große Erfahrungen vorhanden und
die diversen Beurkundungen von Geburten, Trauungen sowie  Sterbeeintragungen sind sehr gut lesbar. Als Ergebnis wird die Übersetzung auf Papier in der üblichen Antiqua Schrift oder auf Wunsch auch in Fraktur mit angepasster Ornamentik bereitgestellt.

 O : Spezialforschungsgebiet altes Erzbistum Trier (Eifel/Mosel, Koblenz,
        Trier, Rheingau)

Wie bereits berichtet, hat jeder Familienforscher eine bevorzugte Region, in der er seine Familienforschungen durchführt. Bei unserem Genealogen ist es das alte Erzbistum Trier, insbesondere das Mayengau und das erweiterte Gebiet der Eifel zwischen Koblenz, Trier, Köln und Mainz. Dieses Gebiet des südwestlichen Nordrhein-Westfalen und der nördlichen Rheinland-Pfalz entspricht der ehemaligen preußischen Rheinprovinz.
In dieser Umgebung wurden bereits sehr viele Archive besucht und in Dutzenden von Pfarrgemeinden in Kirchenbüchern geforscht.
Besonders gute Kontakte sind zum Bistumsarchiv in Trier und zum Landeshauptarchiv in Koblenz vorhanden. Für Kunden, die ihre Vorfahren in diesen Gebieten haben oder vermuten, können besonders effektive Dienstleistungen angeboten werden, die jegliche Fragen, Recherchen oder Unterstützungen in dieser Region abdecken.

I.A.V.

Internationaler Adelsverband
Sitz: Schloss Martinskirchen
04895 Martinskirchen/Elbe

Zentralverwaltung des Internationalen Adelsverbandes

Büro-Besuchszeiten

nur nach Termin:

Montag bis Donnerstag

10.00 Uhr bis 12.00 Uhr
14.00 Uhr bis 16.00 Uhr

Freitag

10.00 Uhr bis 12.00 Uhr

Mail

info@internationaler-adelsverband.de

oder
adelsverband@web.de

Aufnahmeantrag
bitte den Antrag per Mail oder Fax zurücksenden. Selbstverständlich sind auch Nicht-Adelige als Mitglieder herzlich willkommen.
AufnahmeWebsite15..pdf
.pdf Datei [757.3 KB]

Jedes Mitglied im
Internationalen Adelsverband
erhält einen Titel.
Passive Mitglieder nach Zugehörigkeitsjahren.
Jede Höherstufung wird mit einer Verdienstauszeichnung (Orden)
und Urkunde ausgezeichnet;
die Auszeichnung darf öffentlich getragen werden.

Aktive Mitglieder können nach einem Jahr Mitglieds-zugehörigkeit einen Titel/Rang
(mit Aufgabenbereich) innerhalb der personellen Struktur des Verbandes bekleiden. Titel und Rang werden entsprechend der Funktion mit wertvollen Insignien ausgezeichnet
( z.B. Standarte, Schwert, Mantel, Orden, Ordenskleidung, usw.).

Passive Mitglieder können jederzeit aktive Mitglieder werden.

Titel und Ränge können legal und rechtskonform geführt werden
z.B. auf Briefbögen, Visitenkarten, etc.

Unter gewissen Voraussetzungen ist eine Eintragung der Titel in Pass/Personalausweis möglich.

Weitere Infos/Voraussetzungen und Titel/Ränge unter Rubrik „Mitglieder“ !

Der
Internationale Adelsverband
sucht aufgrund der vielfältigen Vorhaben und zur Verwirklichung seiner heren Aufgaben noch Ehrenmitglieder, Förderer und Sponsoren.

Bei adäquaten Zuwendungen können die grosszügigen Spender einen Adelstitel und –namen als Ordens/Künstlername erhalten,
der in Pass/Personalausweis eingetragen wird und legal und rechtskonform getragen werden kann.

Der
INTERNATIONALE ADELSVERBAND
ist bei der UN als NGO (Nichtregierungsorganisation) und bei der EU als Lobby-Organisation (Transparenz-Liste) zur Registrierung angemeldet !

AKTUELL  AKTUELL  AKTUELL
Wir suchen eine Persönlichkeit
mit bester Reputation, die für
einen Diplomatenstatus mit Akkreditierung 
(Titel Botschaftsattaché
als Leiter einer Economic Mission)
von der Botschaft eines grossen Staates vorgesehen ist.
Dieses Amt beinhaltet einem Diplomatenpass, alle Immunitäten und Vorrechte eines Diplomaten 
und das CD-Kennzeichen für
ein Fahrzeug.

Wir vertreten südamerikanische, westafrikanische und
Karibik Staaten.

REGIERUNGSKONTAKTE

Was können wir für Sie tun?

Haben Sie für Ihre geschäftlichen Vorhaben schon einmal an die westafrikanischen, ostasiatischen, ehemaligen GUS-Staaten oder an die Balkan-Staaten gedacht?

Wir können Ihnen durch unsere jahrzehntelangen persönlichen Kontakte Türen in die höchsten Regierungskreise bis hin zu den Staatspräsidenten öffnen und Sie begleitend unterstützen!
Überzeugen Sie sich in einem persönlichen Gespräch von den Möglichkeiten, die wir Ihnen zur Verfügung stellen können und von unserer hohen Kompetenz.
Gern erwarten wir Ihren Anruf!

Der
INTERNATIONALE ADELSVERBAND
wird mit dem Prüfsiegel für besonders vertrauenswürdige, relevante und kompetente Informationen ausgezeichnet und hat die Befähigung als unabhängige Zertifizierungsstelle.
Zertifizierung ist die unabhängige Bestätigung, dass ein(e) Sache, Produkt, Person, System alle spezifischen Anforderungen einer Anforderungsliste erfüllt.

Richtlinien zur Führung
von Adelstiteln nach deutschem Recht; echte/falsche Adelstitel; Möglichkeiten zur Eintragung von Adelstiteln in PA/Pass.

Namen die dem Klang und Aufbau nach historischen Adelstiteln gleichen, sind in selber Weise rechtsgültig und eintragungsfähig.

siehe Rubrik Mitglieder

Newsletter LEGATUS

Neues und Informatives
aus der Welt des Adels.

Erscheint monatlich
kostenfrei für Mitglieder !

Nichtmitglieder zahlen eine
Schutzgebühr von 12,00 Euro jährlich.

Anfordern unter:

news@internationaler-adelsverband.de

Unser Newsletter steht derzeit nicht zur Verfügung.

In Vorbereitung ist eine eigene  Adelscommunity.
Eine Internet-Plattform zur Kommunikation für und von Menschen mit Zusammengehörigkeitsgefühl und/oder gemeinsamen Interessen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
Copyright INTERNATIONALER ADELSVERBAND n.e.V. © and ™ FW Senff 2011. All rights reserved.